Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt Springe zum Fußzeilenmenü

Gut zu wissen über Gas

Gaspreis Börse (Euro pro MWh)

Monatlicher Gasverbrauch im Vorjahresvergleich 

Gasverbrauch in Österreich rückläufig

-16,2 %
7,82 TWh
im Vergleich zu
6,56 TWh

Gasverbrauch pro Monat im 5-Jahres-Vergleich (in TWh)

Aktuelle Heizpreise (für Endkund:innen in Euro)

Heizöl am 20.5.2024

Veränderung zur Vorwoche: -1%
1,166
Euro/l

Gas am 1.5.2024

Veränderung zum Vormonat: +2%
0,0911
Euro/kWh

Strom am 1.5.2024

Veränderung zum Vormonat: -9%
0,2060
Euro/kWh

Pellets im Mai 2024

Veränderung zum Vormonat: -1%
0,2865
Euro/kg

Wie viel Gas verbraucht wer in Österreich?

Gasverbrauch der vergangenen 12 Monate in TWh nach Sektoren und im Vergleich zum Gasverbrauch im 5-Jahres-Durchschnitt. Quelle: E-Control

Gasverbrauch nach Sektoren der vergangenen 12 Monate (in TWh)

Die Grafik zeigt den Gasverbrauch in den vergangenen zwölf Monaten von Haushalt und Gewerbe, Industrie sowie für Strom & Fernwärme in TWh und vergleicht den Gesamtverbrauch mit dem 5-Jahres-Durchschnitt. Die prozentuelle Veränderung des Gasbedarfs ist ersichtlich, sobald der Mauszeiger über die Grafik bewegt wird. 


Es zeigt sich, dass der Gasbedarf der Industrie über die Monate relativ konstant ist. Haushalte und Gewerbe benötigen in der wärmeren Jahreshälfte weniger Gas (z.B. um Wohnungen und Häuser zu heizen), ebenso wird außerhalb der Heizperiode von Oktober bis März wenig Gas benötigt, um genügend Strom und Fernwärme bereit zu stellen.
Die Daten stammen von E-Control und werden monatlich aktualisiert. Die Daten des jeweils aktuellsten Datenpunkts (entspricht dem aktuellsten Monat) sind vorläufige Daten, geringfügige Änderungen bei der sektoralen Aufteilung sind möglich.

Energetischer Gasendverbrauch 2022

Die Infografik zeigt den energetischen Endverbrauch von Gas im Jahr 2022. Details finden Sie im Text, der auf das Diagramm folgt.
Gasverbrauch 2022 in Prozent, 100% entspricht rund 49,6 Terawattstunden (TWh), Quelle: Energiebilanz 2022 der Statistik Austria

2022 waren 60 Prozent des Gasverbrauchs auf den produzierenden Bereich zurückzuführen. In der energieintensiven Produktion, etwa der von Stahl, Glas oder auch Kunstdünger, ist Gas derzeit mehr oder weniger alternativlos. Der fossile Brennstoff wird in diesem und im nächsten Jahrzehnt jedoch durch alternative Technologien, grünen Wasserstoff oder Biomethan ersetzt.

Weitere 30,5 Prozent des Gasverbrauchs sind auf private Haushalte zurückzuführen, die Gas u.a. zum Heizen und Kochen verwenden. Diese Mengen können gut durch elektrischen Strom oder Biomasse ersetzt werden. Drittgrößter Verbraucher von Gas war der Sektor Dienstleistungen (7,1 Prozent). Der Verkehrsbereich benötigte im Vorjahr 2 Prozent des Gases (primär für den Transport von Gas in Pipelines) und die verbleibenden 0,5 Prozent entfielen auf die Landwirtschaft.

Österreich hat zwischen 2017 und 2021 im jährlichen Durchschnitt 95 TWh Gas verbraucht, was im Gegensatz zum Endverbrauch auch den Verbrauch in Kraftwerken, den nichtenergetischen Verbrauch und die Erzeugung von Fernwärme umfasst. Mit 49,6 TWh ist ein Großteil davon auf die jeweiligen Heizperioden (Oktober bis inklusive März) zurückzuführen. 

Wem gehört das Gas in unseren Speichern?

Eigentumsverhältnisse in den Gasspeichern

Quelle: E-Control

Die Übersicht in Tortendiagrammform zeigt die Eigentumsverhältnisse in den österreichischen Gasspeichern. 
A) zeigt die Strategische Gasreserve. Die strategische Gasreserve ist ein staatlich kontrollierter Erdgas-Vorrat der Bundesregierung, um die Energieversorgung in Österreich sicher zu stellen. Gesamt umfasst sie 20 TWh. 19,46 TWh davon sind bereits in den österreichischen Speichern, die 0,54 TWh liegen in einem slowakischen Speicher, der direkt an Österreich angebunden ist.

Der Tortenteil B) zeigt die „immunisierten Mengen“, die derzeit 5,35 TWh ausmachen. Darunter werden jene Gasmengen verstanden, die Unternehmen gemäß Energielenkungsgesetz §26a selbst eingespeichert und auf die sie auch im Falle einer Energielenkung Zugriff haben. 

Neben der strategischen Gasreserve und den immunisierten Mengen liegen weitere Gasmengen in den Speichern, die für geschützte Kund:innen in Österreich vorgesehen sind. Derzeit sind das 4,67 TWh (C). Geschützte Kund:innen sind z.B. Haushalte und soziale Dienste wie Krankenhäuser, die immer mit Energie versorgt werden.  

Das Tortenteil D) zeigt weitere sonstige Mengen, die österreichische Speicherkund:innen in den Speichern eingelagert haben. Diese Mengen sind laut Einschätzung der E-Control mit höherer Wahrscheinlichkeit für den österreichischen Markt vorgesehen, können aber auch an nicht-österreichische Kund:innen verkauft werden. 

Die beiden beige eingefärbten Anteile E) und F) stellen jene Mengen dar, die Speicherkund:innen aus dem Ausland in unseren Speichern liegen haben. Nur 0,42 TWh ist dabei für konkrete Endkund:innen aus anderen Länder bestimmt. 33,48 TWh an Gas haben Unternehmen aus anderen Ländern bei uns gespeichert. Bei diesen Unternehmen handelt es teilweise um internationale Gashändler, die nicht vorab festlegen, in welchem Land sie das eingelagerte Gas verkaufen.

Stand: 21.05.2024